Skip to main content

✓ Nur TOP Kindersitze✓ ADAC getestete Produkte✓ Alle Daten sofort sichtbar✓ Ausführlicher Ratgeber✓ Günstige Preise

Kindersitz befestigen – Wie baue ich meinen Autositz richtig ein?

Aktualisiert am 11. November 2019

Kindersitz einbauenIn diesem Artikel lernen Sie, wie Sie im Auto einen Kindersitz richtig einbauen. Selbst wenn Sie glauben, das längst schon zu wissen, empfehlen wir Ihnen, den Beitrag Kindersitz befestigen zumindest zu überfliegen. Vielleicht haben wir noch ein paar nützliche Tipps zur Kindersitz Montage für Sie.

Beim Einbauen wird grundsätzlich zwischen Kindersitzen und Babyschalen nach ECE R44/04 Norm unterschieden. Die Vorgehensweise ist in manchen Punkten doch recht unterschiedlich. Für Babyschalen haben wir eine eigene Anleitung zum Einbau erstellt, die Sie oben im Menü finden.

Einbauen in das Fahrzeug

Der Sitz wird für gewöhnlich einmal ins Auto eingebaut und verbleibt dann in der Regel dort. Wird das Fahrzeug gewechselt, z.B. weil das Kind bei Verwandten mitfährt, muss die Prozedur wiederholt werden. Im Folgenden wird nun zwischen einem Kindersitz zum Anschnallen mit Gurt und ISOFIX Befestigung unterschieden. Beide Arten sollten relativ komplikationslos möglich sein, wenn Sie den Kindersitz im Auto befestigen.

ISOFIX Befestigung

Sie haben ein Auto mit ISOFIX? Sehr gut. Dann können Sie einen Kindersitz mit ISOFIX einbauen. Nachfolgend erlauben Sie uns, das Prozedere zum Kindersitz Anschnallen mit diesem System kurz zu beschreiben.

Als Erstes gilt es nun die ISOFIX Ösen ausfindig zu machen. Das ist eigentlich schon das Komplizierte der Prozedur. Manchmal sind die kleinen Bügel nämlich etwas versteckt und nicht leicht zugänglich. Sehr oft müssen Sie die Bügel erst freilegen, indem Sie die Schutzkappe entfernen.

Manchmal steht auch „ISOFIX“ auf den Kappen, oder ein entsprechendes Symbol. In einigen Fällen müssen vor dem Kindersitz montieren auch Sitzelemente entfernt werden oder umgeklappt werden. Manche Fahrzeuge sind so konstruiert, dass auch ein Reißverschluss dafür aufgezogen werden muss, damit man an die Bügel rankommt. Bei jedem Fahrzeug ist es anders. Wie auch immer – Sie werden die Bügel schon finden :-). In diese Metallbügel soll nun der Autositz mit seinen beiden Rastarmen verankert werden.

Tipp: Die Einführhilfen vom Autositz nutzen

Oft liefern die Hersteller auch sogenannte Einführhilfen zum jeweiligen ISOFIX Sitz mit. Nutzen Sie diese Möglichkeit auf jeden Fall, wenn Sie den Kindersitz im Auto befestigen. Damit geht das Positionieren und Ausrichten des Sitzes deutlich einfacher. Meist sind es kleine Kunststoffführungen, die Sie vorab an den Befestigungsbügeln anbringen. Sie spreizen sich zwischen Bügel und Sitzpolster richtig ein und drücken das Polster nach unten, so dass Sie leichter die Rastarme einführen können.

Falls Sie keine Hülsen zu Ihrem Sitz mitbekommen haben, sind diese auch von anderen Herstellern universal erhältlich z.B diese Universalhülsen bei Amazon. Aber ganz ehrlich, das werden Sie auch ohne schaffen. Extra welche dafür anzuschaffen, lohnt sich wahrscheinlich nicht.

Ausrichten des Sitzes und Einrasten in die Ösen

Jetzt müssen Sie die beiden Rastarme an der Unterseite vom Sitz so weit wie möglich rausziehen, damit die Rasthaken an den Enden der Schienen zum Vorschein kommen. Manchmal müssen die Schienen zusätzlich vom Sitz abgeklappt oder seitlich erst rausgezogen und nach hinten geklappt werden. Je nach Fabrikat ist auch ein Teleskopauszug vorhanden. Hier hilft auch ein Blick in die Anleitung des Sitzes.

Als nächstes richten Sie den Sitz samt Rastarme an den Einführhilfen, bzw. direkt an den Metallbügeln am Rücksitz aus und drücken den Sitz mit den Rastarmen voraus gegen die Bügel. Je nach vorheriger Ausrichtung reicht dazu ein sanfter oder etwas stärkerer Druck. Sie sollten jetzt zweimal(!) ein deutliches Einrastgeräusch hören. Es zeigt an, dass der Autositz korrekt mit der Fahrzeugkarosserie verbunden ist.

Zusätzlich wird bei einigen Modellen die korrekte Installation auch optisch durch eine grüne Markierung an den Rastarmen angezeigt. Haben Sie alles richtig gemacht, sollte der sich der Sitz im Auto nun nicht mehr drehen oder kippen lassen. Als nächster Schritt muss der Sitz noch ganz an die Rückenlehne geschoben werden.

Sollte Ihr Kindersitzmodell noch einen Stützfuß besitzen, sind Sie sind noch nicht ganz fertig mit dem Einbauen. Bei den meisten Kindersitzen ist der Stützfuß integriert und Sie müssen ihn nur noch ausklappen. Danach fahren Sie ihn soweit aus, dass er sich im Fußraum auf dem Boden abstützen kann. Der Sitz darf aber nicht merklich angehoben werden. Fahren Sie den Stützfuß also nur so weit aus, bis unten der Indikator grün wird. Er zeigt das korrekte Stützen auf dem Boden optisch an. Das wars. Jetzt sind Sie fertig!

Statt dem Stützfuß, kann es auch sein, dass der Autositz Ihrer Wahl eine Top Tether Befestigung erfordert. Dieses System taucht nicht ganz so häufig auf, wie der Stützfuß. Näheres zum Top Tether System können Sie in unserem Ratgeber Was ist ISOFIX? nachlesen.

Kindersitz mit Gurt befestigen

Wenn der Sitz Ihrer Wahl keine ISOFIX Haken besitzt, müssen Sie ihn mit dem fahrzeugeigenen Gurt befestigen. Sie müssen dazu den Kindersitz richtig anschnallen. Dazu müssen fädeln Sie den Sicherheitsgurt durch die dafür vorgesehenen Stellen an Kopfstütze und Armlehne. Im nächsten Punkt gehen wir darauf genauer ein.

Kindersitz Gurt einfädeln – Trockenübung

Wir von Shell4kids schlagen Ihnen vor, beim Gurt einfädeln zuerst eine Art „Trockenübung“ im Auto ohne Kind zu absolvieren, damit Sie Routine bekommen. Im Endeffekt verläuft die Sicherung des Sitzes mit dem fahrzeugeigenen Dreipunktgurt bei allen Modellen immer ähnlich. Zuerst wird der Schultergurt an den Seiten der Kopfstütze eingefädelt. Je nach Sitzposition ist das entweder die rechte oder die linke Seite.

Rote Markierungen an der Kopfstütze sind hier sehr hilfreich. Glücklicherweise ist bei allen Modellen eine solche Markierung mehr oder weniger sichtbar vorhanden, wenn Sie den Kindersitz mit Dreipunktgurt befestigen müssen.

Ist der Schultergurt durch die Gurtführungen eingefädelt, beginnt man mit dem unteren Beckengurt. Der Beckengurt wird in ähnlicher Weise unter den beiden Armlehnen hindurchgefädelt. Die Kombination aus Schultergurt und Beckengurt sollte nun sichtbar am Autositz ein Dreieck bilden. Das Kindersitz Gurt einfädeln ist mit diesen beiden Schritten beendet

Anschnallen des Kindes

Wenn Sie sicher im Gurt einfädeln sind, können Sie das Ganze im Auto auch mit Ihrem Kind ausprobieren. Das Kind wird hineingesetzt und der Dreipunktgurt in der Art und Weise, wie Sie es vorher geübt haben, um das Kind geschlungen. Sie werden sehen, manchmal sind die Kleinen hier oft sehr lebhaft und können Sie beim Einfädeln vom Gurt gehörig ablenken. Bleiben Sie ganz ruhig und gelassen, bis der Sicherheitsgurt richtig sitzt. Nachfolgend (Kasten) beschreiben wir die zwei Sonderfälle, die auftreten können.

Eigene Gurtbefestigung mit 5-Punkt Gurt

So etwas findet man hauptsächlich bei Gruppe 1 Kindersitzen. Aber auch gruppenübergreifende Kombimodelle wie z. B. der Britax Römer Evolva 123 besitzen so einen 5-Punkt Gurt. Hier gilt im Prinzip das gleiche wie für Babyschalen. Der Unterschied ist, dass Sie die Kinder erst im Kindersitz anschnallen. In der Regel geschieht das erst im Auto, da der Sitz nicht bis zum Fahrzeug getragen wird. Der Sitz befindet sich meist schon dort. Wichtig ist hier auch vor allem: Den Sicherheitsgurt straff ziehen, so dass er fest sitzt aber an den Schultern nicht einschneidet.

Autositz mit Fangkörper

Bei einem Sitz mit Fangkörper entfällt das Anschnallen gänzlich. Das Kind wird durch das Fangkörperkissen gehalten und geschützt. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang, dass Fangkörpersysteme nur in der Gruppe 1, also bis 4 Jahre eingesetzt werden dürfen. Danach muss das Kind im Sitz durch den normalen Sicherheitsgurt gesichert werden. Mehr darüber lesen Sie in unserem Ratgeber Kindersitz mit Fangkörper.

Dicke Kleidung im Autokindersitz vorher ausziehen

Vorsicht ist im Winter bei dicker Kleidung geboten. Flauschige dick auftragende Winterjacken mögen das Kind im Auto zwar angenehm warm halten, doch haben leider ein Sicherheitsrisiko. Der Gurt könnte abrutschen und das Kind würde nach vorne geschleudert werden.

Deshalb ziehen Sie diese dicke Jacken vor dem Anschnallen lieber aus. Zu diesem sehr wichtigen Thema haben wir einen extra Ratgeber Winterkleidung im Kindersitz – Die unsichtbare Gefahr! geschrieben.

Video Anleitung zum Kindersitz einbauen

Im Video ist ein Maxi-Cosi Autositz nach ECE R44/04 zu sehen. Das Gezeigte gilt aber genauso für Sitze anderer Marken.

Wichtige Hinweise zur Kindersitz Befestigung

Wo baue ich den Sitz ein?

Gehen Sie hier bei der Montage nach folgendem Schema vor. Arbeiten Sie die Liste von oben nach unten durch. Falls der erste Platz nicht geht, machen Sie mit dem zweiten Punkt weiter usw. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie den Kindersitz richtig befestigen – er darf auf keinen Fall locker sein.

Sichere Orte für einen Kinderautositz

  1. Rückbank Mitte
  2. Rückbank rechts
  3. Rückbank links
  4. vorne auf Beifahrersitz (mit deaktiviertem Airbag!)

Sonderfall – Kindersitz in der Mitte der Rückbank

Der mittige Platz auf der Rückbank besitzt in einigen Fahrzeugen nur einen Zweipunktgurt, also einen Beckengurt. Nicht alle Autositze sind für diese Gurtart zugelassen. Sie erfordern stattdessen einen Dreipunktgurt. Aus diesem Grund dürfen Sie deshalb nicht jeden x-beliebigen Kindersitz in der Mitte auf die Rückbank montieren auch wenn das statistisch gesehen der sicherste Platz wäre.

Probemontage des Sitzes

Wir empfehlen Ihnen, verschiedene Kindersitze bei einer Probemontage nach Anleitung auszuprobieren und dann erst ein geeignetes Modell kaufen. Entweder Sie kaufen einen Sitz nach der noch gültigen ECE R44/04 Norm, oder Sie entscheiden sich gleich für ein neues i-Size Modell. Mehr über diese neue Norm lesen Sie in unserem großen Wissensratgeber Was ist i-Size?

Je straffer der Sitz nach dem Anschnallen im Auto sitzt, desto besser. Das Modell Ihrer Wahl können Sie dann ruhig auch online kaufen. Sie genießen auch beim Onlinekauf ein Rückgaberecht, das gesetzlich 14 Tage beträgt. Alles was Sie tun sollten, ist die Verpackung aufzubewahren, damit die Rücksendung problemlos möglich ist.

Sie sollten bei der Probemontage hier auch unbedingt auf farbliche Indikatoren achten, die das korrekte Einbauen optisch anzeigen. Manchmal findet sich auch eine akustische Kontrolle.

Wie straff soll der Sicherheitsgurt gezogen werden?

Generell soll der Dreipunktgurt so fest angezogen werden, dass vorne nur noch eine flache Hand zwischen Körper des Kindes und Gurt Platz hat. Der Sicherheitsgurt sollte so straff wie möglich anliegen. So wird ein Herausrutschen aus dem Sitz bei einem Crash verhindert. Bei sitzeigenen Gurten hat das Gurtschloss oft eine KIndersicherung, so dass der Sicherheitsgurt nicht selbst durch das Kind geöffnet werden kann.

Achtung! Bei Beifahrersitz Montage Airbag deaktivieren!

Ist der Kindersitz vorne auf der Beifahrerseite angebracht, müssen Sie unbedingt den Beifahrerairbag vom Auto deaktivieren. Ziehen Sie hier die Anleitung vom Fahrzeug zu Rate. Der Sitz darf niemals nie mit aktiviertem Beifahrer Airbag auf dem Beifahrersitz montiert werden. Der hervorschnellende Airbag würde im Falle eines Unfalls mit voller Wucht auf das Kind prallen und es ernsthaft verletzen. Und wenn wir ernsthaft meinen, dann meinen wir wirklich sehr ernsthaft…

Grundsätzlich ist eine Montage vorne auf dem Beifahrersitz abzuraten. Diese Möglichkeit sollten Sie nur in Betracht ziehen, wenn wirklich keine andere Alternative vorhanden ist. Wie Sie den Beifahrerairbag deaktivieren, entnehmen Sie bitte dem Fahrzeughandbuch.

Sehr wichtig in diesem Zusammenhang ist auch, dass Sie den Beifahrerairbag vom Auto sofort wieder anschalten müssen, sobald der Autositz vom Beifahrersitz entfernt wird.

Bei Kindersitzen mit Rückenteil Kopfstütze entfernen

Viele Kindersitze haben ein integriertes Rückenteil und damit auch eine Kopfstütze. In diesem Fall muss die Auto eigene Kopfstütze, falls vorhanden, vor dem Einbauen des Sitzes und Anschnallen unbedingt entfernt werden, da sonst durch die Kopfstütze die Sicherheit Ihres Kindes beeinträchtigt werden kann. Doppelt gemoppelt ist in diesem Fall nicht besser.

Kopfstütze von Zeit zu Zeit checken

Es ist regelmäßig zu prüfen, ob die integrierte Kopfstütze am Sitz noch in der richtigen Höhe fixiert ist. Kinder wachsen schnell, und genauso schnell wird eine in falscher Höhe arretierte Kopfstütze zur großen Gefahr für den Nackenbereich des Kindes.

Abschlusscheckliste zur Kindersitz Montage

Bei ISOFIX Kindersitzen mit eigener 5-Punkt Gurtbefestigung:

  • Der Sitz ist in den ISOFIX Halteösen korrekt verrastet (Indikator)
  • Das Kind ist im Sitz mit dem 5-Punkt Gurt angeschnallt und der Gurt festgezogen

Bei Kindersitzen mit Fahrzeuggurtbefestigung:

  • Der Dreipunktgurt ist ordnungsgemäß durch den Sitz gefädelt
  • Der Gurt steckt im Gurtschloss des Fahrzeugs

Bei Kindersitzen mit Fangkörper:

  • Das Fangkörperkissen vorne ist ordnungsgemäß verrastet
  • Das Kind besitzt genügend Luft zum Atmen.

Für alle drei Arten gilt: Autoeigene Kopfstütze abbauen